Elektrische Zigaretten - elektronisches Rauchen - E-Rauchen - E-Smoking - E-Zigaretten - elektrisches Rauchen - elektronische Zigaretten - das Infoportal

Anmelden
 
English French German Italian Portuguese Russian Spanish

News - Archiv 2008-02

E-Mail Drucken
 

zurück zu "Neuigkeiten / News"

17.12.2008 Stern berichtet über E-Zigaretten

Selbst ein so renommiertes Magazin wie der "Stern" verlässt sich offenbar mehr auf unreflektierte Informationen von nicht näher genannten "Experten", als sich einmal mit wirklichen E-Rauchern zu unterhalten. Wie anders erklären sich sonst die gravierenden Fehler in dem mit "Rauchen ohne Rauch" überschriebenen Artikel.

Wenn man schon derartige Beiträge in der Rubrik "Wissenschaft" veröffentlicht, warum fehlt dann beispielsweise ein Bezug auf das aktuelle Gutachten aus Neuseeland? Übersehen? Warum werden Inhaltsstoffe des Dampfes hinterfragt, wenn man diese schon seit Monaten auf unserer Website nachlesen kann? Vergessen? Warum werden Foren-Beiträge, die sich auf absolute Ausnahmen von Anfängern beziehen (Übelkeit und Kopfschmerzen), breit herausgestellt, während hunderte von positiven Erfahrungen keinerlei Erwähnung finden? Ein Versehen?

Ursache und Motivation derart "schräger" Berichterstattung sind uns nicht bekannt, aber es bleibt ein fader Beigeschmack: Vom "Stern" hätten wir mehr erwartet.

Quelle: Stern-online Artikel vom 17.12.2009

01.12.2008 Zollfreigrenze heraufgesetzt

Für die Einfuhr von Waren auf dem Postweg aus Nicht-EU-Ländern in die EU (also z.B. auch E-Zigaretten aus China) gilt ab 1. Dezember eine neue Freigrenze von 150,00 € (bisher 22,00 €). Dies gilt jedoch nur für die Zollgebühren, die unterhalb dieses Betrages entfallen. Die Einfuhrumsatzsteuer (z.Z. 19%) ist weiterhin ab einem Wert von 22,00 € zu zahlen.

Quelle: Zoll Pressemitteilung

24.10.2008 Beitrag über die elektronische Zigarette in ZDF Heute Nacht

Die elektrische Zigarette dringt immer weiter in das öffentliche Bewusstsein vor. Das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) berichtete heute in der Sendung "Heute Nacht" über das E-Rauchen in englischen Pubs. Wenn auch die Auswahl deutscher Quellen für die Berichterstattung wahrscheinlich sinnvoller gewesen wäre, so sind die präsentierten Fakten doch gut recherchiert und fast fehlerfrei. Herzlichen Glückwunsch an die Redaktion. Den Beitrag können Sie sich hier anschauen: ZDF Heute Nacht (von Minute 10:37 bis 13:01).

Quelle: ZDF "Heute Nacht" vom 24.10.2008, 0.20 Uhr

16.10.2008 E-Rauchen fällt in Österreich nicht unter das Nichtraucherschutzgesetz

Das österreichische Presseorgan "Der Standard" hat heute eine Meldung veröffentlicht, nach der es seitens des Gesundheitsministeriums keine Einschränkungen für die E-Zigarette bezüglich des im Januar in Kraft tretenden Nichtraucherschutzgesetzes gibt. Somit ist nun offiziell das E-Rauchen auch dort erlaubt, wo nach dem NRS-Gesetz das Tabakrauchen verboten ist.

Besonders interessant erscheint diese Meldung vor dem Hintergrund, dass Österreich eines der wenigen Länder in Europa ist, in dem E-Zigaretten bereits als medizinisches Produkt ohne (bisherige) Zulassung eingestuft wurden. Daraus ergibt sich der zur Zeit kuriose Zustand, dass zwar Handel und Verbreitung verboten sind, die Nutzung in Nichtraucherbereichen hingegen erlaubt ist.

Quelle: "Der Standard", Ausgabe vom 16.10.2008

20.09.2008 WHO beklagt Missbrauch durch Händler

In einer heute veröffentlichten Meldung beklagt die Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass Anbieter von E-Rauchprodukten mit falschen Zitaten werben. Die Behauptung, die WHO befürworte den Gebrauch von E-Zigaretten zur Rauchentwöhnung, sei falsch. Die Organisation hat die Händler/Hersteller aufgefordert, diese Art von Werbung sowie die Nutzung des WHO-Signets zu Ihren Zwecken zu unterlassen.

Gleichzeitig tauchen in diesem Zusammenhang mehrere Presseveröffentlichungen auf, die völlig falsche Aussagen verbreiten. So wird berichtet, dass Herr Bettcher von der WHO behauptet habe (Zitat) "In dem Produkt sind eine Anzahl chemischer Zusätze, die sehr giftig sein können". Wir können uns nicht vorstellen, dass ein WHO-Angehöriger derartige nachweislich falsche Informationen verbreitet.

Daneben liest man, die E-Zigarette sei 2004 in Hongkong erfunden worden (in den 90ern in China wäre richtig gewesen), E-Zigaretten hätten eine große Verführungswirkung auf Jugendliche (die halten E-Rauchen im Vergleich zu Tabakzigaretten in der Mehrzahl für "total uncool") oder die Türkei habe die elektrische Zigarette vom Markt genommen (ja, aber nur aus Versehen für einige Wochen; sie ist seit Monaten dort wieder im Handel).

Unsere Meinung: Das Vorgehen der WHO gegen unlautere Werbung mit ihrem Namen können wir nur unterstützen - das Produkt hat es nicht nötig, sich mit Falschaussagen in den Markt zu schmuggeln. Den übrigen Publizisten können wir nur raten, sich mit der Recherche mehr Mühe zu geben - die Wahrheit kommt oft schneller an´s Licht, als man denkt.

Quelle: WHO, diverse Publikationen

12.09.2008 E-Zigarette wird "gesellschaftsfähig" - "Atzes Sommer" bei RTL

In der RTL-Comedy-Sendung "Atzes Sommer" wurden am heutigen Abend zwischenzeitlich wie selbstverständlich E-Zigaretten im Ferseh-Studio gedampft. Ältere Zuschauer durfte dies an Zeiten erinnert haben, in denen sonntags um 12.00 Uhr beim "Internationalen Frühschoppen" zum Teil die Studiogäste vor lauter Zigarettenqualm kaum noch zu sehen waren. Da wir keine Genehmigung haben, dürfen wir die Sendung leider nicht online stellen. Allerdings sind zwei Wiederholungen geplant: Samstag, 13.09. um 16.20 Uhr und Samstag/Sonntag-Nacht, 14.12. um 0.15 Uhr.

Quelle: RTL, Sendung "Atzes Sommer" vom 12.09.2008 

26.08.2008 Artikel zum E-Rauchen in den "Kieler Nachrichten"

Die "Kieler Nachrichten" halten sich eher zurück: Ein freundlicher, kritikloser Artikel zum Thema "Elektrische Zigaretten" beschreibt die Einstellung eines 40 Jahre alten Tabakhändlers aus Eckernförde. Unsere Meinung: Nett und unverfänglich - nicht mehr und nicht weniger. Nachzulesen hier.

Quelle: Kieler Nachrichten vom 26.08.2008

 

20.08.2008 N-TV berichtet über die elektrische Zigarette

Einen in weiten Teilen ausgewogenen Bericht über das E-Smoking (so auch der Titel) strahlte heute N-TV aus. Leider schmälerten sowohl der tendenziöse Kommentar des "Experten" Johannes Spatz (Nichtraucher-Forum) als auch die etwas flache Schlusspointe (E-Zigarette im Mülleimer) den ansonsten überwiegend objektiven Tenor des Reports. Der Beitrag ist hier zu sehen (22MB, Windows-Media-Format).

Quelle: N-TV, Sendung "N-TV Wissen" vom 20.08.2008

08.08.2008 Hörfunkbeitrag des "Hessischen Rundfunks" über das E-Rauchen

Beim Durchhören des HR1-Beitrages zum Thema "Elektrisches Rauchen" müsssen wir leider wieder ein zwiespältiges Urteil konstatieren: Während das Interview noch recht differenziert mit dem Thema umgeht, weisen die in der Folge abgegebenen Statements der Frau Dr. Martina Pötschke-Langer des Deutschen Krebsforschungszentrums leider elementare Wissenslücken sowie undifferenzierte Warnungen auf. Den Beitrag können Sie hier anhören oder herunterladen.

Quelle: Hessischer Rundfunk (HR1) vom 08.08.2008

02.08.2008 "Süddeutsche.de" veröffentlicht Artikel über elektronische Zigaretten

Während der Spiegel (s.u.) durch gute Recherchen glänzt, zeigt die Süddeutsche mit Ihrem Artikel, wie unzureichendes journalistisches Handwerk aussieht. Einige Kostproben: "...noch hat kein Hersteller die Zulassung beantragt" (wir kennen bereits zwei ausländische), Flüssigkeit aus Propylenglykol, Glyzerin und Benzylalkohol" (letzteres kommt in der Lösung lediglich als Aroma vor), "Hier wird sehr schnell Nikotin abgegeben und aufgenommen" (das Gegenteil ist der Fall), "Es ist völlig ungeklärt, welche Nikotinmengen die Verbraucher inhalieren" (genau wie bei Rauchern), "Eine genaue Deklaration fehlt auf den elektrischen Zigaretten" (Nikotinmenge steht auf jeder einzelnen Packung), "Doch bisher wurden keine Ergebnisse veröffentlicht" (bei uns seit Monaten nachzulesen, s.u.) usw. usw.

Schade - wieder ein Beispiel für ungenaue Recherche und wenig Mühe bei der Berichterstattung. Der Artikel ist unter dem Titel "Rauchen im Tabakwunderland" hier nachzulesen.

Quelle: Süddeutsche Online vom 01.08.2008

31.07.2008 WDR-Bericht in der "Aktuellen Stunde" über elektrische Zigaretten

Am gestrigen Abend hat der Westdeutsche Rundfunk (WDR) anlässlich der Urteilsverkündung des Bundesgerichthofes zur Rechtmäßigkeit des Rauchverbotes einen Bericht zum Thema "Elektrische Zigaretten" ausgestrahlt - zu sehen in der WDR-Mediathek oder mit An- und Abmoderation hier (22MB, Windows-Media-Format).

Quelle: Westdeutscher Rundfunk (WDR) Aktuelle Stunde vom 30.07.2008

21.07.2008 Der "Spiegel" berichtet über elektrische Zigaretten

Hut ab: Da hat sich der Redakteur des "Spiegels" (Hilmar Schmundt) viel Mühe gegeben. In einem ausführlichen, sachlichen und fundierten Bericht findet man ein umfangreiches Für und Wider bezüglich elektrischer Zigaretten. Den kompletten Artikel unter der Überschrift "Rauchen ohne Rauch" finden Sie hier.

Quelle: Der Spiegel, Ausgabe 30/2008

  zurück zu "Neuigkeiten / News" Tipps & Tricks >>>
 
 
 
Wie beurteilen Sie die aktuelle Qualität von E-Zigaretten?
 
 
Banner
Banner
Banner
Banner